KANI - ein neues Leben im Glück


KANI, früher Kairo,  kam mit seinem Vater Basco im April 2019 nach Gießen und fand ein liebevolles zu Hause bei Angelika Stahl (www.hundeschule-giessen.de).

Einen kleinen Einblick von seinem Hundeglück vermitteln die folgenden Bilder:


Gran Canaria: Auffangstation

April 2019: Neu in Gießen angekommen, hier noch zusammen mit Vater Basco


zu Basco


Mai 2019

Mit  Hundekumpels


November 2019

Urlaub in Ostholstein, 75000 qm und alles gut eingezäunt.

Toll ist es im Wald

April 2020: Auch Frauchen trägt Maske


Juni 2020:

Auf dem Hundeplatz gibt es immer etwas zu entdecken.

mal gucken, was so los ist


Juli 2020: Training am Bahnhof

Mein Motto fürs Leben

Juli 2020: Mutig auf dem Gitter



Dezember 2020


wildes Toben im Schnee

 


Kani ist zwar temperamentvoller als sein Vater Basco, aber immer noch sehr schüchtern mit Menschen, die er nicht sehr gut kennt. Mit seinem Frauchen Angelika hat er sich vom ersten Augenblick an verstanden - sie waren füreinander bestimmt, wie man so schön sagt. Wenn Angelika mal viel um die Ohren hat oder zu einer Fortbildung fährt, dann wohnt Kani bei deren Freundin Steffi. Sie hat einen Beagle aus dem Labor, Simba und Kani sind inzwischen ein Herz und eine Seele. Trotzdem möchte Kani immer nicht gerne von seinem Frauchen weg, wenn er zu Steffi geht, aber wenn Angelika dann nicht mehr zu sehen ist, ist es gut!

Kanis Alltag besteht vor allem in viel Sozialkontakt und Spielen mit anderen Hunden, er ist mehrere Stunden täglich draußen - meist auf dem eigenen Hundeplatz - 3.000 qm -,  jeden Montag besuchen er und Angelika eine gute Freundin, Petra, die eine wunderschönen Garten hat - ebenfalls 3.000 qm.

Ab und zu steht eine Fahrt nach Burbach ins Hundezentrum Siegerland - 70.000 qm - auf dem Programm und einmal im Jahr geht es ab in den Urlaub, nach Glasau in Ostholstein - 75.000 qm. Alles jeweils eingezäunt! 

2020 ist der Urlaub nun leider ausgefallen wegen Corona. Dafür war Kani mehrfach in Burbach im Hundezentrum. Für 2021 ist dann mal ein Urlaub in die Nähe von Cuxhaven geplant.  Ferienhaus mit "nur" 10.000 qm, aber günstiger. Hoffentlich klappt es!

Außerdem werden die Hunde auch ausgeführt, durch mehrere Gassigänger, denn 10 Hunde jeden Tag selbst auszuführen schafft auch Angelika nicht. Sie muss ja noch Kurse geben! 

Kani wird aber nur von seinem Frauchen selbst und Steffi ausgeführt - mit anderen mag er noch nicht mitgehen. Nach und nach hat er gelernt, dass diese Ausflüge auch schön sein können und einem nicht der Himmel auf den Kopf fällt.

Die ersten Monate klebte Kani mit seiner Nase an Angelikas linkem Bein und dachte sich, so kann ihm nichts passieren. Von allem um sich herum bekam er nicht viel mit - wollte er auch nicht. So konnte sein Frauchen mit einem 100% leinenführigen Hund (sehr angenehm!) zwar nahezu überall hingehen - aber er hatte nichts davon. 

Also musste Kani mit zu jeder Trainingseinheit, im Feld, am Bahnhof usw. Inzwischen, viele Trainingseinheiten später, geht er viel mutiger und auch mit Stolz mit und nimmt auch die Leckerchen gerne an. Ein paar Aufnahmen vom Training in der Stadt und am Bahnhof seht ihr bei den Fotos.

Was ihn am meisten gruselt sind Menschen die er nicht kennt. Darum bekommt er immer, wenn er sich zu jemandem hintraut, ein Leckerchen - sehr zur Verwunderung der anderen Hunde!

Kani darf wie alle Hunde natürlich auch in den Kursen mitarbeiten, er kann einige Grundkommandos und macht recht gerne Agility. Das allerallerbeste ist aber Spielen und Toben mit all seinen Kumpels, und wenn abends (oder jetzt in der Winterpause auch tagsüber) alle zuhause sind, dann gleichzeitig mit den anderen Kumpels jeder ein großes  Stück Rinderkopfhaut kauen und dann ab aufs Sofa oder auf den Sessel und SELIG schlafen - bis morgens wieder ein neuer spannender und erfüllender 
Tag beginnt!

Kani ist wirklich ein. Hund im Glück!